Posts about Sustainability

Procession of traditional figures: When Singapore celebrates, even bridges become colourful stages.

Smile, you are in Singapore!

4.12.2013

A city state that takes care of every need

When thinking about Singapore, the main assets instantly coming to mind are those of enormous progress, long-term prosperity, high efficiency in all perceivable divisions, safety, discipline, a reliable work place and a good income for every citizen, handsome, well-educated people communicating in excellent English, a luxury-hotel scape, advanced meeting venues, an award-winning airline, an ever increasing traffic volume rigorously tidied up simply by means of an alternating calendar, a sensational food platter of untold diversity, Singapore Sling, the bar at the Raffles, Singa, the Lion guarding over the harbour, a mainly fenceless zoo, relentless sunshine, giant concrete trees versus tropical lushness, shopping opportunities galore and adamant cleanliness:

Read article

Reading time: about 2 minutes
Dawn in the African bush: Preserving nature and resources are prime goals of humankind.

TED Talk: Let’s go all-in on selling sustainability

4.12.2013

Coming from the non-profit consultancy Climate Group, Steve Howard is now the chief sustainability officer at a furniture megastore and talks about selling sustainable products to millions of people by implementing eco-friendly materials and practices. Ikea buildings have sprouted solar panels and wind turbines, the shelves inside are stocked with LED lighting and recycled cotton. An investment of €1.5 billion flows into renewable energy sources.

298 Ikea stores have seen more than 690 million customers in 2012, buying sofas, lamps, bookshelves and other goods worth € 27 billion. More than 1,000 suppliers worldwide do business with the furniture giant.

“I don’t think we’ve fully realized the extent to which sustainability is going to shape society and the business landscape over the next couple of decades.”

Reading time: about 1 minute
Le Cabaret at the Casino in Monac

Monaco – ein grenzüberschreitendes Faszinosum

29.09.2013

Die Zaubervokabel heißt hier „relativ”. In einem Zwergstaat wie Monaco ist alles gleich wie überall, nur kleiner und schon deswegen einfacher. Bei Entfernungen zum Beispiel. Die Aussage des Taxifahrers „Ist aber weit” erschreckt vielleicht im Hinblick auf eine Fülle wahrzunehmender Termine oder innerhalb eines straffen Zeitplans anzusteuernder Ziele. Nach dem Testlauf weiß man: Es ist mühelos zu schaffen, sogar zu Fuß. Denn „weit” ist in Monaco nichts und auch der angekündigte Verkehrsstau in der City wirkt eher harmlos. Bei einer Küstenlänge von 4,1 km und einer Gesamtfläche von zirka zwei Quadratkilometern ist das komfortabel zwischen Frankreich und Italien eingebettete Miniland an der Mittelmeerküste eine bequem „begehbare” Destination. Das erspart auch Veranstaltungsplanern eine Menge Kopfzerbrechen logistischer Natur.

Read article

Reading time: about 14 minutes
The Spirit Gardens on Jeju Island in South Korea offer a wealth of bonsai trees.

Korea: Jeju

18.09.2013

Green-Tea-Latte im Welterbe

Man hat’s nicht leicht als reizvolle Vulkaninsel, auf der die Zitronen blüh’n: Ständig herrscht Urlaubsstimmung, von überall ist die Aussicht fantastisch, die Luft gut, das Klima mild, die subtropische Vegetation traumhaft, die Menschen nett (‘We love having you here!’), ist sogar der Vulkan friedlich. Es wird unverdrossen geheiratet, Golf gespielt, hoch in die Berge oder hinunter ans Meer gefahren oder vielleicht hinein in die pittoreske Plantage zur Erntezeit von Grünem Tee am 24. April. Das Datum gilt als Qualitätsgarant, denn für den ersten Kenner-Aufguss der besonderen Flüssigkeit kommen nur die feinsten obersten Blättchen in Frage. Und die erreichen den Klimax ihrer kurzen Existenz nun einmal exakt am 24. April.

Read article

Reading time: about 6 minutes
The lush wetlands around Suncheon Bay in South Korea. + goodmeetings.com

Korea: Suncheon Bay

22.08.2013

Quantensprung im Bio-Reservat

Blubb! Das Ding aus dem Sumpf ist trotz seiner zierlichen Erscheinung einer der Stars der Wetlands von Suncheon Bay: Den Boleophthalmus chinensis schmücken eng zusammenstehende, rangierfreudige Glupschaugen auf einem pausbäckigen Kopf und eine dekorativ getupfte Hautoberfläche. Ein Fisch? Jein! Eher eine amphibisch lebende Kreatur stehen geblieben zwischen den Entwicklungsphasen als glitschiger Gruß aus der Urzeit. Seit 400 Millionen Jahren suhlt sie sich hauptberuflich im Matsch, vermag, sich an Land wieselflink auf ihren Brustflossen hüpfend fortzubewegen, falls erforderlich auf ihren Schwanzflossen zu balancieren und bei Bedarf bedrohlich den Rückenkamm zu spreizen.

Read article

Reading time: about 3 minutes